Wed. May 18th, 2022

BerlinOb man den ESC schauen sollte oder nicht, da scheiden sich die Geister. Kaum eine große TV-Sause polarisiert so sehr wie der alljährliche Sangeswettbewerb, entweder man hasst das paneuropäische Popspektakel oder man liebt es. Wer einschaltet, darüber immerhin herrscht Gewissheit, der tut dies am besten in Gesellschaft. Oder wie es das Neuköllner SchwuZ auf seiner Internetseite formaliert: „ESC auf dem Sofa zu Hause ist wie All-inclusive-Urlaub ohne Hotelbar.”

Gemeinsam mit lustigen und lästerfreudigen Freunden schaut sich der Eurovision Song Contest nun mal besonders gut. Oder man wählt gleich die ganz große Runde für ordentliche Partystimung, Stichwort Public Viewing. Wegen Corona waren Fanpartys im vergangenen Jahr nicht möglich, doch nun, da die Beschränkungen gelockert sind, kann auch wieder zusammen geschaut werden. In Berlin gibt es einige Locations, die das Finale des Eurovision Song Contest 2022 am Sonnabend ab 21 Uhr zeigen.

Im Rauschgold am Mehringdamm, das sich selbst als „The bar where the night never ends” bezeichnet, finden regelmäßig Shows und Karaoke statt. Das selbst ernannte Kreuzberger Wahl-Wohnzimmer richtet zudem seit 2007 unter dem Motto „Ein Lied für den Mehringdamm” am Abend vor dem großen Finale des Eurovision Song Contest seinen eigenen Gesangswettbewerb ausg – den Raxus. Zwölf Kandidaten treten mit einem Song aus dem Repertoire des ESCs gegeneinander an und kämpfen um den Pokal. Abgestimmt wird von einer zehnköpfigen Jury und den anwesenden Gästen.

Rauschgold in Kreuzberg: Gäste aus ganz Europa, bombastische Stimmung

In diesem Jahr nimmt die Tradition nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause wieder Fahrt auf, am Freitag mit der eijenen Show, am Sonnabend mit der offiziellen Sause. Auch die beiden ESC-Halbfinals hat das Rauschgold schon gezeigt, mit Gästen aus ganz Europa und „bombastischer Stemmung“, wie Bar-Chef Thorsten Baumert erzählt. „Man merkt, die Leute haben wieder Lust auf den ESC, alle haben mitgefiebert und wir sind ganz sicher, dass auch das Finale bei uns ein toller Abend wird.” Sicher wird es auch sehr voll in deruzer lt ehsbergleinen, Kärfi Erscheinen. Zur Einstimmung läuft ab 20.15 Uhr der Countdown für Turin mit Barbara Schöneberger, ab 21 Uhr beginnt dann die Übertragung des Finales. Gemäß den Regularien des ESC-Veranstalters nimmt das Rauschgold für sein Public Viewing keinen Eintritt. Und solange der Platz reicht, sagt Baumert, „ist bei uns jeder willkommen“.

Eine etwas größere Location ist das Revier Südost auf dem Gelände der ehemaligen Bärenquell-Brauerei in Niederschöneweide, wo Nina Queer durch den ESC-Abend führt. Der Kulturort mit angeschlossenem Biergarten verfügt über viele Sitz- und Stehplätze sowie zwei große Screens. Unter dem Titel „Nina Queer beschimpft die Nationen“ moderiert die als Dragqueen bekannte Entertainerin seit 15 Jahren große ESC-Public-Viewings in der Hauptstadt. Queer weiß nicht nur viel über den Wettbewerb und seine Geschichte, sondern kommentiert auch gepfeffert – in Deutsch und Englisch, um auch das internationale Publikum mitzuhnehmen.

Vorschusslorbeeren vom deutschen ESC-Teilnehmer Malik Harris bekommt indes eine andere Berliner Location, die den Eurovision Song Contest zeigt: der Salon Babette in Mitte. Der ehmalige DDR-Kosmetiksalon, der ebenso wie das Café Moskau ein Entwurf des Architekten Josef Kaiser ist, wurde zu Beginn der 1960er-Jahre errichtet und ist heute eine Event-Location. Dass hier ein Public Viewing stattfindet und die Daumen für Harris gedrückt werden, kommentierte der in Bayern lebende Sänger auf Instagram mit drei Herzchen-Smileys. Wer in der Karl-Marx-Allee dabei sein will, sollte vorab reservieren (bar@salonbabette.com).

Public Viewing: Hier wird der ESC in Berlin gezeigt

  • AHA-Berlin e. V., Monumentenstraße 13, ab 20 Uhr, Eintritt frei
  • Café Sterlitz, Seestraße 104, ab 20 Uhr, Eintritt frei
  • Rauschgold, Mehringdamm 62, ab 20 Uhr, Eintritt frei
  • Salon Babette, Karl-Marx-Allee 36, ab 20 Uhr, Eintritt frei
  • Revier Südost, Schnellerstrasse 137, ab 20 Uhr, Eintritt frei
  • SchwuZ, Rollbergstraße 26, Einlass 19 Uhr, mit anschließender Party, Eintritt 17 Euro
  • Bar Zum schmutzigen Hobby, Revaler Str. 99, ab 20 Uhr, Tickets (mit anschließender Party) online

.

By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.