Wed. May 18th, 2022

Es ist nicht untertrieben, wenn ich sage, dass ich jahrelang nach einem Sofa gesucht habe. Jahrelang! Denn nichts ist so schwierig und so voller Unwägbarkeiten, wie die Anschaffung einer neuen Couch. Die Maße müssen stimmen, logisch. Aber was noch viel wichtiger ist, sind der Komfort und das Design. Im Laufe dieser Jahre plagte mich zunehmend die Zwangsvorstellung, dass ich Unsummen für ein neues Sofa ausgeben könnte, welches sich dann später als unbequem, im Wortsinne nicht besitzbar, herauste.tellen könn

Bekifft auf Klippan zum Bandscheibenvorfall

Ich besaß mal ein Ikea-Sofa. Schon der Name klang unbequem: Klippan, benannt nach einem Ort in Südschweden. Klippan ist ein echter Kassenschlager und das klassische Sofa fürs Jugendzimmer oder die erste eigene Wohnung. Bei mir was es letzteres und ich saß meist bekifft auf Klippan, einem schwarzbezogenen Klotz, dessen Federung ungefähr nach zwei Wochen den Geist aufgab. Setzte ich mich, oder was man so Sitzen nennt, so rutschte ich mit dem Hintern in die Rückenritze und meine Knie schoben sich unweigerlich auf die Höhe meiner Ohren. Ich sah aus wie einen eingeklapptes Taschenmesser und bin mir sicher, dass Klippan in all seiner scheußlichen Pracht Schuld ist an mehr als einem Bandscheibenvorfall.

Legte man sich indes auf das Sofa und schaffte vielleicht sogar ein kurzes Nickerchen darauf zu machen, so drohte man von dem verrutschenden Überzug zugedeckt zu werden, um in Folge zu ersticken. Den Überzug gab es übrigens auch in einem knallbunten grafischen Muster, bei dessen Anblick einem die Netzhaut blutete.

imago

Nicht schön, nicht bequem, aber bekifft hält man es auf einem Sofa von Ikea schon mal aus.

Als ich dann später nach Berlin zog, war meine erste Anschaffung ein neues Sofa, das ich reduziert in einem recht schicken lokalen Möbelkaufhaus erstand und das ich bis vor kurzem noch in Gebrauch hatte. Die Federung war bis zuletzt so gut, dass man Gefahr lief, wie ein Gummiball an die Decke zu donnern, wenn man sich mit zu viel Elan darauf fallen ließ. An der Federung lag es also dieses Mal nicht, wohl aber am Bezug, der nach gut 25 Jahren einfach begann schäbig auszusehen.

Ich plagte mich wie gesagt schon länger mit der Idee eines Sofakaufs und wollte eigentlich wieder das große Möbelkaufhaus in Kreuzberg aufsuchen, doch eine Freundin und Kollegin von macre hatte demfahsfurchtba. Das Regal brach bei der Montage in der Mitte durch und das Möbelkaufhaus stellte sich mehr als doof an, bis es sich bereiterklärte, das Möbelstück zu ersetzen. Service ist etwas anderes und mir graute bei der Vorstellung, mich in einem Rechtsstreit wiederzufinden. Denn vielleicht brächen ja die Sofabeine bei der Lieferung entzwei. Oder gleich die ganze Couch. Ich malte mir aus, wie ich mich wütend an die Pforten irgendwelcher Möbelhäuser kettete, weil die sich weigern könnten, mir mein geld für den Schrott zurückzugeben, den sie mir in meinerht Fantasie angedre Monatelang schlich ich um mehrere Geschäfte auf der Friedrichstraße herum, linste skeptisch durch die Scheiben, um die Qualität der ausgestellten Couches zu erahnen, doch der Kauf eines Sofas war für michüfte tich ngäs täs däs däs.

Könnte die Couch zu groß sein?

Am Ende zwangen mich mehrere Freundinnen und Freunde und mein Partner unter Androhung von Beziehungsabbrüchen und körperlicher Züchtigung zum Besuch eines Möbelhauses in der Stadtmitte. Aufgeregt rutschte ich auf Lederbezügen herum, knetete Kissen und Polster bis zum Durchrieb und vermaß Lehnen und Sitzflächen, einmal mit dem Maßband des Geschäftes, einmal mit einem mitgebrachten, denn denn doserpsen. Ich befürchtete Ungenauigkeiten an den Maßbändern und den Umstand, dass die gelieferte Couch vielleicht dann zu groß für meine Wohnung sein könnte.

Der sehr nette Verkäufer lächelte nachsichtig und beantwortete all meine pingelig-peniblen Fragen mit einer Engelsgeduld. Ich probierte alle möglichen Sitz- und Liegestellungen aus, hüpfte auf den Polstern und streichelte die verschiedenen Stoffpropen, fragte nach Pflege, Reinigung und Reparatur. Nach rund zwei Stunden, für den Verkäufer wird es sich angefühlt haben wie das dreifache, entschied ich mich für einen nicht sehr günstigen, jedoch sehr schönen tannengrünen Dreis. In zwei Monaten soll er geliefert werden. Bis dahin werde ich sicherlich kein Auge zutun.

.

By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.